Fotogalerie

Hier seht Ihr einige Aufnahmen von unseren Proben und natürlich von unseren Live- Auftritten

 

Zunächst ein paar Fotos aus der Rubrik  "Wer übt, fällt seinen Bandkollegen in den Rücken"

Seit 2009 proben wir in Uli´s Keller.

Dort entstehen sowohl die Texte als auch das gesamte Arrangement.

Das sieht dann etwa so aus:

 

 

 

 

 

KGK

 

live

on stage:

 

 

 

 

 

 

 

02. Oktober 2012

Bühnenjubiläum von Oli und Uli im ehem. Saal Mäling in Stotzheim:

" 30 Jahre im Auftrag des Rock´n Roll"

 

Alles begann im Oktober 82, als Oli und Uli ihren ersten gemeinsamen Gig vor Publikum hatten. Damals nannten Sie sich "Desaster Area".

Das nebenstehende Foto zeigt die Jungs, als sie noch unschuldig und brav waren.

Heute, 30 Jahre später, stehen Sie mit KGK immer noch gemeinsam auf der Bühne.

 

 

Grund genug, dies mit einem Konzert unter Beteiligung von Freunden und Gästen zu feiern.

Karl-Heinz Mäling vom "Klosterhof am Jakobsweg" stellte seinen Saal für dieses Event zur Verfügung und übernahm die Bewirtung der Gäste.

Neben etlichen eigenen Stücken spielten wir auch bekannte Rockstücke aus den letzten 30 Jahren.

Zur Auflockerung und sehr zur Freude des Publikums hatte Oli eine Leinwand organisiert, auf der Videos der ersten gemeinsamen Auftritte zu sehen waren.

Aufgelockert wurde das ganze durch Gastauftritte befreundeter Musiker.

 

Eines der Highlight war die Performance von Heinz Klein am Piano und Patrick Rothkopf am Mikrofon.

 

 

 

 

Patrick war danach so im Element, dass er spontan unserer Bitte nachkam, mit uns gemeinsam den Rest des Abends auf der Bühne zu stehen.

 

 

 

Besonders haben wir uns über den Auftritt von Uwe gefreut, der KGK mit gegründet und die Band über viele Jahre begleitet hat. Aus seiner Feder stammen Stücke wie "Arbeitslos" oder "Naachjestalte".

 

 

 

 

Als dann auch noch der Frontmann von "Midnight Special", Karl Mertens gemeinsam mit Roland Kuckertz zu uns auf die Bühne kamen, spielten wir gemeinsam spontan ein paar Stücke.

 

Unser Publikum war begeistert und zeigte das auch. Zum Abschluss kamen alle, die zum Gelingen des Abends beigetragen hatten, auf die Bühne und wir rockten zusammen.

Hier noch der Presseartikel aus der Kölnischen Rundschau:

 

 

 

 

05. November 2011

Nightgroove: KGK im Café Kramer, Bahnhofstraße

 

 

Sicherlich das Highlight in diesem Jahr war die Einladung des Organisators Michael Barkhausen, bei Nightgroove mitzumachen.

Obwohl uns bewusst war, dass es sich hier um einen Fünf-Stunden-Gig handelt, waren wir absolut begeistert. Besonders haben wir uns darüber gefreut, dass Uwe, der uns jahrelang begleitet und auch mit geprägt hat, als "Special-Guest" dabei war und einige alte Nummern mit uns vorgetragen hat.

 

Mit viel Freude und Spielwitz rockten wir überwiegend Stücke der Stones, CCR, Marius, BAP und alles, was uns so im Laufe des Lebens geprägt hat.

Besonderes Glück hatten wir mit der Location, denn wir durften im Café Kramer auftreten. Hier herrscht bei diesem Event immer ein besonderes Ambiente. Die Akustik stimmte und der Laden brummte. So macht Rock´n Roll richtig Spass.

 

Das Publikum war einfach fantastisch und trug uns von einem Stück zum nächsten. Hierfür von unserer Seite noch einmal ein ganz großes Dankeschön.

Auch beim Inhaber des Cafés, Wolfgang Raths, möchten wir uns an dieser Stelle herzlich für die Bereitstellung der Räumlichkeit und unsere Versorgung bedanken.

Und hier kommen noch ein paar Eindrücke des Abends:

 

 

 

 

01. Oktober 2011

Euskirchener Knollenfest auf dem Alter Markt

 

Obwohl wir eigentlich nur in Clubs spielen, kam der Stadtmarketingverein z.eu.s auf die Idee, KGK für das diesjährige Knollenfest zu engagieren. Es war natürlich fantastisch, erstmals seit der Ersten Euskirchener Bandnacht wieder auf einer richtig großen Bühne mit professioneller Beschallung zu stehen.

Bei perfektem Wetter rockten wir den gut gefüllten Alter Markt und hatten dabei mindestens genau soviel Spass wie unsere Gäste.

 

Pünktlich um 16.00 Uhr legten wir los.

Neben einigen eigenen Songs präsentierten wir zwei Stunden lang Rockstücke, die richtig abgehen.

 

 

 

Da Uwe, unser Frontmann der ersten Stunde, leider der Formation nicht mehr als fester Bestandteil angehört, übernahm Uli wieder bravourös den Part des Sängers.

 

Achim hämmerte die Orgel und Oli zersägte in alter Manier lässig cool seine Ratten. Das Publikum dankte es ihm mit langen und ehrlich gemeinten Ovationen.  
Hier noch eine schöne Aufnahme der Rhythmus-Sektion, die wie immer eine starke Stütze der gesamten Band darstellte.

So sehen also die Blues Brothers Jake und Elwood ohne Hüte aus.

 

 

 

19. November 2010

Erster Auftritt in der neuen Formation im Parkcafé Kramer

 

Nachdem wir nun gute drei Jahre lang keinen Live-Gig mehr gespielt haben, wollten wir es nochmal wissen. Anno kümmerte sich um die Location und so durften wir am 19. November 2010 im Café am Ruhrpark unsere neuen Stücke präsentieren. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal herzlich bei Wolfgang und dem gesamten Service-Team für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und die hervorragende Bewirtung sowohl der Gäste als auch der Band bedanken.

Mit der obligatorischen Viertelstunde Verspätung ging es pünktlich um 20.15 Uhr los.

Wir spielten ausschließlich vor geladenen Gästen, quasi als Warm-up für das, was noch vor uns liegen soll.

 

Erwartungsgemäß fanden wir sofort in die Stücke und konnten dem Publikum eine ganze Reihe neuer Songs präsentieren. Deshalb hatten wir uns als erste Nummer des Abends "Katja" ausgesucht, eine rockige Version aus unserer CD "Königsmörder", die aber bislang nie als Liveversion gespielt wurde.
Uwe wechselte sich als Frontmann mit Uli ab. Besonders viel Spaß hatte er natürlich bei den alten KGK-Nummern.
Schnell wurde klar, dass die Besetzung der Band optimal aufeinander abgestimmt war. Der Sound war für die Verhältnisse in diesem doch etwas verwinkelten Café absolut brauchbar.

Als besonders gelungen lässt sich der erste Live-Auftritt unseres Schlagzeugers Anno mit dieser Formation bezeichnen. Er groovte, als wenn es morgen keinen Strom mehr gäbe.
Auch Alex und Uli ergänzten sich hervorragend. Alex stellte mit seinem unverwechselbar kreativen Spiel wie immer eine unverzichtbare Stütze für seine Bandkollegen dar.

Uli fand sich in seine Vertretungsrolle als Sänger und Frontmann ohne Probleme ein.

Oli spielte in gewohnter Manier seine Soli, die immer wieder vom Publikum mit minutenlangen Ovationen belohnt wurden.
Erstmals setzten wir zur Abrundung des Sounds und zur Entlastung der Gitarristen ein Keyboard ein. Achim gab an diesem Abend sein gelungenes Debüt als Tastenmann.

Ein weiteres Highlight war der Auftritt unseres Gastes Patrick Rothkopf, der spontan ein paar Rocknummern mit uns zum Besten gab. Für diejenigen, die Patrick nicht kennen, er ist der Frontmann und die Rampensau der Covermaniacs, einer bekannten tollen Combo aus der Region. Das er auch ein hervorragender Pianist und Keyboarder ist, bewies er spätestens, als er auf der Klaviatur den Tom-Traubert´s-Blues spielte.

Im Nachgang lässt sich sagen, dass es sich wohl um einen rundum gelungenen Auftritt gehandelt hat.

Selbstverständlich durften auch die Fan-T-Shirts an diesem Abend nicht fehlen. Veränderungen in der Bandbesetzung wurden mit viel Kreativität ratzfatz mit einem Edding korrigiert.

Nach dem Konzert dürfen dann auch mal die kleinen Meister ran.

Hier unser Beitrag zu "Jugend musiziert".

Tim Koep: Drums & Percussions

Seit vielen Jahren bei fast jedem Konzert von KGK dabei: Die Eltern unseres Solo-Gitarristen Oli Klein, die andächtig den Harmoniefolgen lauschten.

 

 

 

 

15. Juni 2007

KGK wieder mal live in Sinzenich im "Paddy´s Night Out"

Auch in diesem Jahr sind wir der Einladung unserer netten Wirtin Iris mal wieder gerne gefolgt und haben uns am 15. Juni mit Sack und Pack nach Sinzenich aufgemacht, wo wir selbstverständlich wieder ein super Publikum antrafen. Das Pub war bis auf den letzten Platz gefüllt und unser ursprünglicher Soundcheck war natürlich zum Teufel.

 Auch diesmal waren die zwei Dieters wieder dabei. Dieter Kastert, der uns schon seit Jahren die Treue hält und sowas wie der Präsi des KGK-Fanclubs ist und Dieter Könn, der ehemalige Erziehungsberechtigte der Sangesbrüder Achim und Uwe.

Besonders gefreut haben wir uns auch über den Besuch des Alt-Jazzers Heinz Klein aus Billig, der heute noch in einer bekannten Euskirchener Jazz-Band das Piano beharkt.

 

 

 

 

 

 

An dieser Stelle möchten wir Euch auch gleich mal Eva vorstellen, die Tochter unseres Gitarristen Oli, die übrigens auch die Fotos, die ihr hier seht, geschossen hat. An dieser Stelle Dir, liebe Eva, ein herzliches "Dankeschön".

 

Nach einer vernünftigen Grundlage aus der hervorragenden Küche des "Paddy´s" konnte es also losgehen.

Uli und Uwe haben sich schon so richtig schön in Trance geschunkelt.

Uli´s Gitarrenverstärker wurde wie gewohnt british eingestellt (einmal mit der flachen Hand von links nach rechts über alle Regler).

 

 

Oli versteckt sich wie immer hinter seinem Notenständer, damit es niemandem auffällt, dass er als armer Musikant immer noch die Jeans trägt, die ihm seine Tante Kunigunde zur Kommunion geschenkt hat und aus der er langsam aber sicher bald herausgewachsen sein wird.

Alex am Bass und Klaus an der Schießbude bildeten wie gewohnt die sog. Rhythm-Section (zu deutsch: Riss im Säckchen)

 

 

Uwe heizte als Leadsänger richtig ein, obwohl er schon seit Wochen an einer Bronchitis oder Lungenembolie oder sowas Ähnlichem leidet; allerdings hat sein Facharzt ihn noch nicht ganz aufgegeben.

Gunther von Hagen ist übrigens auch an Uwes nikotinverseuchtem Körper interessiert, um ihn in Kürze in seiner Ausstellung "Körperwelten" zu zeigen.

 

 

 

 

Zur Dekontamination der Ohrmuscheln spielte Uli zwischendurch mal auf seiner Holzgitarre, von der wir dachten, die könnte eigentlich nur Friedenslieder.

 

 

Wir ließen diesmal den Krätzchenblock außen vor und rockten, was das Zeug hielt. Dabei tangierte es uns auch lediglich peripher, wenn den Gästen, die mit ihrem Essen an der Bühne vorbeigingen, die Fritten vom Teller geblasen wurden.

Zur allgemeinen Belustigung sangen Uwe und Achim noch ein wenig Liedgut zur Harfe oder wie heißt das Instrument mit den dicken Saiten?!

 

Irgendwann nach Mitternacht neigte sich mal wieder ein schöner Gig dem Ende zu und wir konnten uns unserem zweiten Hobby widmen, nämlich dem gemütlichen Bierchen unter guten Freunden; und das schmeckt, wie man weiß, im "Paddy´s" besonders gut.

 

 

 

 

 

 

15. Juli 2006

das versprochene Nachholkonzert im "Roxy" als Wiedergutmachung für die Nichtteilnahme bei der Zweiten Euskirchener Bandnacht

 

Da wir bei der Zweiten Euskirchener Bandnacht krankheitsbedingt nicht auftreten konnten, wollten wir für unsere Fans einen schönen Abend im "Roxy" gestalten.

Der Veranstalter, Matthias Lückerath, hat im Vorfeld alles arrangiert, vom schönen Wetter bis hin zu einer Security- Mannschaft, um die drängelnden Fans im Zaum zu halten:-))

Wie man sieht, machte Uli uns schon während des Aufbaus den Karajan.

 

 

Wir spielten in bekannter Manier Mundart-Rock und Krätzchen und hatten wie immer mächtig Spaß dabei.

 

 

 

 

 

Besonders gefreut haben wir uns über den KGK-Fanclub Euskirchen, der nicht nur mit niegelnagelneuer Fahne aufmarschiert war, sondern darüber hinaus auch noch neue T-Shirts kreiert hatte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So bekam die Band also endlich mal was Schickes zum Anziehen (lecker warm).

 

 

Hier seht Ihr übrigens eine Premiere:

Erstmals in der Geschichte von KGK stehen wir in Einheitskleidung auf der Bühne (Was macht man nicht alles fürs Merchandising).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

03. Juni 2005

Erste Euskirchener Bandnacht im EuCF

Am 03. Juni startete die 1. Euskirchener Bandnacht mit 5 Ur- Euskirchener Bands im City-Forum, welches den meisten Euskirchenern noch als Bürgerhaus bekannt ist.

Für uns das erste mal, dass wir uns auf einer richtig großen Bühne mit professionellem Sound austoben durften.

Wir hatten zunächst richtig Bammel, was den Sound anging, zumal sich die ganze Angelegenheit auf der Bühne ja völlig anders anhört als im Saal. Unsere Sorge war jedoch völlig unbegründet.

Die Leute an den Mischpulten waren einfach nur klasse und sahen mit stoischer Gelassenheit über unsere Bedenken hinweg.

Von den kritischen Zuhörern bekamen die Toningenieure höchstes Lob, was das Mischungsverhältnis und den Sound insgesamt betraf.

 

 

 

 

 

Petra & BandDen schwierigsten Job hatte zweifelsohne Petra, die mit ihrer Band aufgrund ihrer jahrelangen Bühnenerfahrung den "Eisbrecher" spielen musste. Dies gelang ihr aber spielend und schon nach den ersten Akkorden hatte sie die Leute da, wo sie sie haben wollte: Auf der Tanzfläche.

Petra & Band

Wer kann einem solch strahlenden Lächeln schon widerstehen?

 

 

 

 

 

 

 

 

Peter FleckenLos Crawallos

Als nächstes spielten die  "Los Crawallos", die wie wir mit eigenen Stücken antraten. Mit Peter Flecken stand hier einer der Dinosaurier der Euskirchener Mundartsongs und gleichzeitig ein guter Freund von uns auf der Bühne.

Die "Los Crawallos" sind so etwas wie der lebende Beweis, dass Musik jung hält.

 

 

 

 

 

Midnight Special

Als danach "Midnight Special" aufspielte, hat es wohl auch den letzten von der Theke auf die Tanzfläche gezogen. Die Jungs um Frontmann Karl Mertens haben sich auf Oldies der 60er, 70er und 80er Jahre spezialisiert, die sie einfach nur gigantisch rüberbringen, nicht zuletzt wegen ihrem Gitarristen Roland Kuckertz, der sein Instrument beherrscht wie kaum ein anderer.

Jedenfalls  wissen die Jungs genau, wie man sein Publikum anheizt. Falls ihr mal die Möglichkeit habt, die Jungs live zu erleben, nix wie hin.

 

 

  KGK

Doch dann wurde es ernst. Die vierte Band des Abends waren wir. Nach den ersten Gitarrenriffs war die anfängliche Nervosität wie weggeblasen und wir taten das, was wir am besten können: Abrocken, bis der Arzt kommt.

    Uli

Auch Uli war, wie man sieht, mit echter Begeisterung dabei.

 

 

Alex und Achim

KGK

 

Den schwersten Job an diesem Abend hatte zweifelsohne unser Bassist Alex, der auch bei "Los Crawallos" den Bass macht und wegen krankheitsbedingtem Ausfall auch noch bei "Midnight Special" einsprang. Aber man ist halt befreundet und hilft sich auch gegenseitig aus. Jedenfalls hat "Al" seinen Job so gut gemacht, dass er gleich am nächsten Morgen  mit "Midnight Special" nach Berlin fuhr und dort auch noch einen Gig spielte.

 

 

 

  Pescaleros  

Als letzte Band des Abends spielten die Pescaleros, die sich überwiegend auf Tanzmusik spezialisiert haben.

Pescaleros

Das Publikum war ohnehin einfach nur genial und ließ sich daher auch nicht lange bitten.

Innerhalb kürzester Zeit war die Tanzfläche rappelvoll.

Und weil den Pescaleros genau wie uns allen die Musik im Blut liegt, spielten Sie auch gleich durch bis in den frühen Morgen.

 

 

 

 

Zuvor jedoch wollten wir uns bei diesem Wahnsinnspublikum bedanken und so trafen sich alle Musiker ganz spontan zu einem großen Showdown auf der Bühne.

Wir spielten gemeinsam aus dem Stegreif "Knockin´on heavens door".

       

 

 

 

 

 

 

 

Ich glaube, dem Publikum hat der Abend richtig gut gefallen. Jedenfalls waren alle super drauf. Am 30. April 2006 wird es eine zweite Auflage der Band-Nacht geben. Wir würden uns mächtig freuen, wenn wir uns dann im "City-Forum" wiedersehen würden.

Und so sehen echte Fans aus:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

30. April 2005

KGK wieder einmal in unserem Wohnzimmer, dem "Paddý´s Night Out"

Natürlich haben wir uns über die erneute Einladung von Iris sehr gefreut. Das "Paddy´s" ist mittlerweile zu so etwas wie ein zweites Wohnzimmer für uns geworden. Das Publikum war wie immer super drauf und wollte trotz der unmittelbar bevorstehenden Mainacht so richtig abrocken. Die Sinzenicher sind einfach nicht klein zu kriegen.

So kam es also, dass wir wieder einmal einen schönen Drei-Stunden-Gig hatten. Leider sind die Fotos nicht ganz so toll geworden wie das Konzert; aber wir hoffen, dass sie doch einiges von der Stimmung widerspiegeln.

 

 

 

 

 

Und hier noch ein paar Schnappschüsse:

 

 

 

06. November 2004

KGK erneut live im "Paddý´s Night Out" in Sinzenich

Nachdem unsere ersten Gigs in Sinzenich erfolgreich gelaufen waren, haben wir uns natürlich über die Einladung zu einem weiteren Auftritt gefreut. Das Publikum dort ist einfach nur genial.

Nur nette Leute, die genauso Party machen wollten wie wir. Wir wollten eigentlich nur so zweieinhalb Stunden abrocken, aber dann konnten und wollten wir einfach noch nicht aufhören und so wurde es dann doch ein dreieinhalbstündiger Gig.

 

 

Den Spaß sieht man uns allen ziemlich deutlich an.

Das Paddy´s ist übrigens nicht nur für seine Live-Musik bekannt, sondern auch für seine hervorragende englische Küche. Sehr empfehlenswert, zumindest für diejenigen, die die englische Küche zu schätzen wissen.

 

 

 

 

 

14. August 2004

KGK im "Veybachtreff" in Euskirchen

 

Zur Eröffnung der Kneipe " Veybachtreff" waren wir richtig gut drauf. Tolles Ambiente und ein super Publikum machten den dortigen Gig aus.

Dazu kam, dass wir Jessica, die neue Wirtin, bereits seit Jahren kannten und uns deshalb besonders ins Zeug legten. Selbst das gegenüber liegende Seniorenwohnheim hatte richtig Spaß; wir können uns zwar täuschen, aber wir  meinen gesehen zu haben, dass einige Gehhilfen zum Luftgitarrespielen benutzt wurden.

Kurzum: ein richtig schöner Abend.

 

 

 

 

07. August 2004:

KGK im Bistro "Op Spandau" in Mechernich

 

Eine äußerst lustige Veranstaltung. Als wir zu diesem Gig gebeten wurden, hatten wir absolut keine Ahnung, was dort auf uns zukam. Pünktlich um 20.15 Uhr legten wir los.

Obwohl wir nicht sicher waren, ob das anwesende Publikum wirklich unsere Zielgruppe war, ging dort so richtig die Post ab.

Offenbar haben wir nun ein paar Anhänger mehr, denn die Leute rockten ab, als ob für den nächsten Tag der Einschlag einer Nuklearbombe angedroht worden wäre.

 

Wir  spielten, bis die Luft brannte.

Noch Monate später haben wir uns köstlich über folgende Bitte eines Zuhörers amüsiert: "Spellt doch ens jet vom Westerwelle"!  Was wir natürlich nicht taten

Leider existiert das "op Spandau" heute nicht mehr, aber daran sind wir nun wirklich nicht schuld...ehrlich.

 

 

 

 

11. Mai 2004:

KGK live im  im "Paddy´s Night Out", dem angesagten Irish Pub in Sinzenich

Als uns Iris, die Wirtin des Irish Pubs "Paddy´s Night Out" fragte, ob wir bei ihr spielen würden, war für uns klar, dass wir dort einen tollen Abend mit viel Spaß haben würden. Schließlich gehört das Paddy´s zur wirklich angesagten Szene im Euskirchener Raum.

Hier spielt fast alles, was Rang und Namen hat.

Und wir hatten unseren ersten Live-Gig.

Die anfängliche Nervosität legte sich schon nach den ersten Akkorden. Das Publikum machte mit und so hatten wir alle eine Menge Spaß bei unserem Auftritt.

Wir spielten so ungefähr zwei bis zweieinhalb Stunden und besonders unser "Krätzchenblock" kam bei den Leuten recht gut an.

Auf den Fotos erkennt man, dass wir dort so etwas wie ein Heimspiel hatten. Viele Freunde und Bekannte kamen nach Sinzenich, um uns bei unserem ersten Gig zu unterstützen. Hierfür sind wir Euch heute noch dankbar. Als der Schlussakkord traurig in Moll verklungen war, hatten wir noch keinen Bock, nach Hause zu fahren und so kam es, dass wir mit den Gästen noch ein paar Stündchen zusammen gesessen und noch einige Bierchen vernichtet haben.